Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on google
Sharing is caring!

Überbrückung der Lücke zwischen digitaler und offline Innovation

Bridging the Gap Between Digital and Offline Innovation

Innovation war früher etwas, was in einer physischen Umgebung stattfand, sei es in einem Workshop, Labor, Forschungszentrum oder ähnliches. Heutzutage, dank Innovations-Software, geschieht der Ideations- und Kollaborationsprozess größtenteils online. Trotzdem gibt es genug Vorteile für Innovationen „in der echten Welt“, Vorteile, die eine digitale Interaktion niemals schaffen würde. Hier schauen wir auf die Vorteile der Innovation sowohl offline als auch online, und wie man die Vorteile von beiden verbindet.

 

Vorteile der Online Innovation

Online innovation wurde in den letzten Jahren sehr populär, und das aus guten Grund. Zuerst ergibt sich die Möglichkeit, viele verschiedene Menschen aus vielen verschiedenen Positionen zusammenzubringen. Diese Vielfalt an Perspektiven bereichert den Innovations-Prozess enorm. Es ist bei weitem schwerer, eine breite Menge an Personen auf einem physischen Platz zu versammeln, vor allem wenn sich die Firma in alle Teile der Welt ausgebreitet hat.

Online Innovations-Träger haben auch mehr Zeit, um sich Konzepte zu überlegen und sie zu schärfen, währenddessen physische Versammlungen normalerweise sehr intensiv und zeitlich begrenzt sind, da die Teilnehmer nur für diesen Event Zeit haben.

Offline Gruppendiskussionen können häufig von denselben gesprächigen Leuten dominiert werden. In digitalen Foren ist jeder gleichberechtigt. Digitale Plattformen sind unglaublich effektiv, wenn es um das connecten von Personen geht, die keine Verbindung miteinander haben.

 

Vorteile der Offline Innovation

Offline

Aber eine Idee kann Sie nur bestimmt weit bringen – eventuell muss sie mit der Realität konfrontiert werden. In einem physischen Innovationszentrum können Sie raue Prototypen im Feldversuch mit richtigen Menschen testen. Die Betonung liegt in der Aktion, gefolgt von der Auswertung der Ergebnisse. Dann geht es zurück zum Zeichenbrett und einem neuen Prototyp. Jeder Zyklus bringt bessere Einblicke und mehr unerwartete Lösungen.

Oftmals werden die Teams mit den besten Ideen zu einer Offline Innovations-Praxis eingeladen – die normalerweise 2 bis 3 Tage dauert. Wenn die Offline-Praxis ein Event wie zum Beispiel ein Hackathon oder Innovations-Wochenende ist, sind alle möglichen Experten sofort verfügbar, um den Teams bei der Entwicklung ihrer Ideen zu helfen. Es gibt vielleicht sogar eine Jury, die sorgfältig diese Idee bewertet.

Wegen der zeitlichen Begrenzung sind die Teilnehmer intensiv auf Innovation fokussiert. Im Gegensatz dazu findet Online-Innovation normalerweise in einer heterogenen Umgebung statt, wo die Teilnahme mit ihrer täglichen Routine beschäftigt sind, eine Routine, die gewöhnlich andere Aufgaben als Innovation beinhaltet.

Es herrscht auch eine spezielle Energie in einem Raum voll von Innovatoren. Offline Innovations-Aktivitäten erlauben es, auf die vorhandene Chemie zwischen den Personen aufzubauen. Deshalb ist Offline-Innovation sehr effektiv und erleichtert Innovation zwischen Menschen, die eine richtige Verbindung haben.

 

Neue physische Innovations-Formate

Zwei neue Innovations-Formate sind besonders populär geworden: Hackathon und Innovationsschmiede. Sehen wir uns mal beide an.

Hackathons

Ein hackathon ist ein Event, bei den Computerprogrammierer und andere, die mit Software- und Hardwareentwicklung beschäftigt sind, gemeinsam intensiv an Projekte arbeiten. Sie neigen dazu, einen spezifischen Fokus zu haben, was die benutzte Programmiersprache betrifft, das Betriebssystem, eine Anwendung, API, das Thema oder die demografische Gruppe der Teilnehmer. Hackathons dauern in der Regel zwischen einen Tag und eine Woche. Meistens wird das Ziel verfolgt, nützliche Software oder Hardware zu entwickeln.

Wikimedia Hackathon in San Francisco

Wikimedia Hackathon in San Francisco

Das Wort „Hackathon“ setzt sich aus dem Wort „Hack“ und „Marathon“ zusammen, wo „Hack“ im Sinne der forschenden Programmierung, und nicht der kriminellen Betätigung verwendet wird.

In den letzten paar Jahren haben Hackathons die Welt im Sturm erobert. Hackathons stellen eine Bühne für Selbstentfaltung und Kreativität durch Technologie zur Verfügung. Menschen mit technischen Background treffen sich, formen Teams rund um ein Problem oder einer Idee, und schaffen durch Zusammenarbeit eine einzigartige Lösung aus dem Nichts – generell nehmen diese dann die Form von Websites, mobile Apps oder sogar Robotern an. Egal welche Idee, das Ziel ist es, mit einer Idee anzufangen und am Ende einen funktionierenden Prototypen zu bekommen.

Hackathons beginnen meistens mit ein oder mehreren Präsentationen über den Event und den spezifischen Themen, wenn es denn welche gibt. Teilnehmer schlagen dann Ideen vor und bilden Teams, die auf individuelle Interessen und Skills gestützt sind. Am Ende präsentieren Teams ihre Errungenschaften und rittern um Preise. Solche Preise sind manchmal ein wesentlicher Geldbetrag. Bei einigen Hackathons gibt es sogar einen großen Betrag an korporativen Sponsorship und Verzinsung.

Am Anfang der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wuchs die Popularität von Hackathons signifikant, und wurde schnell von Firmen sowie von Risikokapitalgebern als gute Möglichkeit etabliert, um sowohl neue Technologien zu entwickeln, als auch neue Bereiche für Innovation und Finanzierung festzulegen.

So manche große Firma wurde sogar aus solchen Hackathons gegründet. GroupMe, eine Group-Messaging App, begann als Hackathon-Projekt bei der TechCrunch Disrupt Conference 2010. 2011 wurde es für $85 Millionen von Skype gekauft. Die Softwarefirma Nitobi begann genauso, als Projekt bei der iPhoneDevCamp 2008. Nitobi wurde später von Adobe für eine unbestimmte Summe gekauft.

Viele Unternehmen, wie Netflix, Syntel, Cognizant, Facebook, Google, SendGrid, Microsoft, Hewlett Packard, Pegasystems oder Kareo halten interne Innovations-Hackathons, um neue Produkt-Innovationen durch ihr Technikpersonal zu fördern. Zum Beispiel Facebook´s „Like“ Button, oder der Facebook Chat wurden bei internen Firmen-Hackathons konzipiert.

Qmarket’s Q-hack Plattform ist die perfekte Support-Plattform für Firmenideen-Hackathons. Sie wurde speziell dafür entwickelt, um Hackern zu helfen, ihre Ideen und Entdeckungen während eines Events zu speichern.

Innovationsschmiede

Innovation2Angetrieben durch Werte wie Offenheit, Community und Kollaboration schießen Innovations-Hubs überall auf der Welt aus dem Boden. Und sie beflügeln Innovationen wie nie zuvor – viel mehr als die Fähigkeiten von Business-Inkubatoren und R&D Labs. Was sind Innovationsschmieden, und was macht sie so attraktiv?

Da es keine klare Definition gibt, kann man einen Hub als offenen und hippen Co-Working Space bezeichnen, mit der klaren Mission, Innovationen durch Lernförderung und dem Teilen von Ideen zu entwickeln. Deshalb setzen solche Schmieden auf kollaborative Innovation, sowie auf Offenheit und Diversity. Das prominenteste Beispiel, Impact Hub, hat bereits 54 Locations rund um dem Erdball. Es definiert sich als „ein Teil Innovationsschmiede, ein Teil Business-Inkubator und ein Teil Community Center“.

Wer genau bei solchen Hubs teilnimmt, ist mindestens so wichtig wie der Platz. Hubs versammeln Menschengruppen, die sich normalerweise nicht begegnet würden, und bringen Leute mit verschiedenen Backgrounds und Kenntnissen zusammen. Es ist diese vielschichtige Kombination, die den Innovations-Funken erzeugt. Es ist entscheidend, dass die Menschen, die sich treffen, etwas Neues für jeden hinzufügen, und dadurch auch selbst profitieren. In diesem Sinne sind Innovationsschmieden als „Schmelztiegel“ zu verstehen, wo sich Profis mit verschiedenen Backgrounds und Kulturen treffen. Hier können Sie Unternehmer, Designer, Investoren, Künstler, Aktivisten, Techies und Journalisten gemeinsam unter einem Dach finden, um voneinander zu lernen, Gedanken auszutauschen und gegenseitiges Feedback zu geben. So eine „extreme Heterogenität“ ist die wahre treibende Kraft hinter dem innovativen Vermögen einer Schmiede.

Hubs sollten nicht nur einen weiten Bereich an Leuten haben, sondern idealerweise auch einen konstanten Flow an frischem Blut haben. Der verfügbare Pool an potenziellen Kollegen sollte sich ständig ändern und erweitern. Das vergrößert das kreative Potenzial. Suchen Sie abseits der „üblichen Verdächtigen“ (Freunde, Kollegen) außerhalb Ihres Unternehmens. Nachdem sich ein Team und Projekt gefunden hat, sollte es sich selbst stabilisieren und vorwärts entwickeln, ohne einem Management, das versucht, spezifische Ziele und Ansichten aufzuzwingen.

 

Wie man einen Hub veranstaltet

Sobald Sie einen „Kochtopf“ und die richtigen Zutaten haben, müssen Sie wissen, wie man das ganze richtig mischt. Im März dieses Jahres hat der Analyst Marcus Blosch und Betsy Burton vom Gartner Research einen Report mit dem Namen „Verwende offene Innovation, um Talent und Möglichkeiten in das Business Ökosystem zu implementieren“ Dieser Report zeigt am besten, wie man einen organisatorischen Kontext schafft, der erforderlich ist, um offene Innovationen zu fördern:

Mit der richtigen Strategie müssen Firmen-Architekten ihre Aufmerksamkeit auf den richtigen organisatorischen Kontext für offene Innovation richten. Um potenziellen Widerstand zu überwinden und offene Innovation zu entwickeln, müssen Firmen-Architekten eine Reihe von Strategien einsetzen.1

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Innovation in Ihrer neuen Innovationsschmiede fördern können:

  • Fördern Sie zufällige Begegnungen

Innovationsschmieden gehen andere Wege, um ihre Teilnehmer zu „verbinden“.  Neue Begegnungen werden durch Netzwerk-Sessions, informelle Drinks, professionelle Speed-Dating Meetings, Lunch-Dates etc. gefördert. Im Gegensatz zu ruhigen R&D Labs sind Innovationsschmieden durch Aktivitäten belebt, mit dynamischen Ereignissen wie Innovations-Jams oder Ideen-Jams, Hackathons, Pitches, Innovations-Challenges, Ideen-Wettbewerbe und Brainstormings.

  • Gründen Sie eine Community

Community und gemeinsame Ziele bringen Motivation und Mut für Innovationen. Deshalb streben Sie danach, eine Kultur der Gemeinschaft und Einzigartigkeit zu erschaffen, wo ihre Angestellten stolz sind, daran teilnehmen zu dürfen. Sie sollten jedoch immer die Anstrengungen der Community auf den gemeinsamen Zweck fokussieren. Sonst riskieren Sie eine Kultur, wo Leute „abhängen“, aber wenig Innovations-Beiträge für Ihre Strategie liefern. Ein Gemeinschaftsgefühl hilft auch, Innovations-Hindernisse, wie Angst vor Misserfolge oder einem Widerstreben nach Teilen von Ideen zu verringern.

  • Erzwingen Sie es nicht

Hubs sollen Menschen zusammenbringen, aber sie sollten sie auch ihre eigenen Wege gehen lassen, um zufällige Meinungs-Clashes zuzulassen. Sie sollten eine Plattform zur Verfügung stellen, um innovative Aktivitäten ihrer Mitglieder zu erleichtern, und nicht zu erzwingen. Ein Hub sollte sich weniger starre und eindeutige Ziele setzen, sondern eher auftretende Ideen verfolgen und unterstützen.

Mit Qmarkets‘ Q-live Workshop oder sogar mit unserer Standardplattform können Ideen in einen größeren End-to-End Prozess integriert werden, wo offline Ideen digital gesammelt und online diskutiert werden.

 

Best Practices für Innovationsschmieden

Hier sind ein paar Tipps, die Ihre Innovationsschmieden erfolgreich machen:

  • Definieren Sie klar die Absichten Ihres Innovations-Zentrums. Das inkludiert die Art des Programms und Projektes, die Erwartungen für externe Beziehungen und die Art und Weise, wie der physische Platz verwendet wird.
  • Erschaffen Sie eine kritische Masse an Skills und Wissen in den Schlüsselbereichen eines Ortes.v
  • Wählen Sie den Standort aus, wo Sie Zugang zu Talent und einem Ökosystem für offene Innovations-Beziehungen haben, wie z. B. in der Nähe von High-Tech Hubs, Universitäten, Start-Up Beschleuniger und VC´s. Bleiben Sie in der Nähe von HQ, aber schaffen Sie trotzdem soviel Abstand, um sowohl Freiheit als auch Einfluss zu sichern.
  • Garantieren Sie, dass die Finanzierung, Personal und die Ressourcen Ihren Zielen entsprechen.
  • Klären Sie die Beziehungen zwischen internen und externen Partnern.
  • Stellen Sie Technologieumgebungen, Werkzeuge und Prüfstände zur Verfügung, die schnelles Experimentieren erleichtern.
  • Fokusieren Sie auf Innovation in den strategisch relevanten Bereichen der Möglichkeiten und des Wachstums.
  • Erleichtern Sie die Ideenentwicklung durch Recherche, Prototypen, Demos, Experimente und Tests.
  • Messen Sie qualitative sowie quantitative Ergebnisse, um den Erfolgslevel Ihres Innovations-Zentrums zu bestimmen, und zwar die Kreativität und den Geschäftswert.

 

Fusionieren Sie Online und Offline Innovations-Bestrebungen, um wahre disruptive Innovationen zu erreichen

Um Angestellte für Ihre Innovationsschmiede anzulocken, müssen Sie einen bestimmten Spot Ihres Arbeitsplatzes der Innovation widmen. Bald wird jeder wissen, das dies der Platz für neue Ideen ist. Stellen Sie Schilder auf, wo Sie Preise, Vorteile etc. bekanntgeben. Sie sollten auch gelegentliche Innovations-Events oder Feste abhalten, wo Preise verliehen und außergewöhnliche Arbeiten anerkannt werden, damit Innovation auch sichtbar gemacht wird. Ein Kunde von Qmarkets, eine große europäische Einzelbank, hält große Events am Ende jedes Jahres. Diese erwiesen sich als sehr beliebt und auch erfolgreich im Generieren von neuen innovativen Ideen. Starten Sie für solche Innovations-Events kleine Promo-Kampagnen. Diese können aus Flyer, Promo-T-Shirts oder aus Benachrichtigungen auf Event-Boards bestehen.

Natürlich hat jede Methode Ihre Vor- und Nachteile. Online Innovation ist perfekt um Ideen zu generieren, weil es einen breiten Input erlaubt, viel Zeit zum Diskutieren bietet und es leichter ist, Beiträge einzubringen, dank der anonymen und unpersönlichen Plattform. Während es weniger Möglichkeiten für den Input gibt, sind die Vorteile der Offline-Innovation eine mehr persönliche und praktische Entwicklung von Prototypen, sowie deren Prüfung und Einschätzung.

Die besten Innovations-Umgebungen kombinieren die Vorteile von beiden – online und offline. In der Anfangsphase besprechen Sie online verschiedene interessante Möglichkeiten und kommen zu einem allgemeinen Konsens, wie diese Lösungen aussehen könnten. Man kann dies auch Ideation-Stage nennen. Virtuelle Interaktion ist in dieser Phase ideal. Aber nach der Ideation wollen Sie Ihre Ideen in der richtigen Welt testen. Das macht man am besten in einer Kollaboration in einer offline Umgebung, die es ermöglicht, einen Prototyp zu bauen und testen. Hier können sie jedoch nur soviel erreichen, soviel Zeit sie in Ihrer Location zur Verfügung haben. Um das Momentum zu behalten und den Prozess weiterzuführen, ist es wichtig, mit dem Leuten in Verbindung zu bleiben. Dank der Online-Innovation können sie weiter zusammenarbeiten, nachdem der Workshop oder Event beendet wurde.

Kombinieren Sie das beste aus beiden Welten mit Qmarkets

Qmarkets, ein weltweiter Marktführer für innovative Management-Systeme, ist perfekt im Verbinden von physischen und virtuellen Dimensionen. Wir bieten nicht nur Integration mit anderen digitalen Online-Plattformen und Software, sondern auch Real-Life Offline-Initiativen. Die dedizierte Aufmachung unserer Q-round, eine Framework für Online-Roundtable Diskussionen, zusammen mit Q-live, eines virtuellen Ideen-Management Workshops, oder Q-Hack, unser Hackathon Werkzeug, ist perfekt, um Teilnehmer durch unsere Online-Plattform zu motivieren, und garantiert, das Offline-Inspiration und Ideen online gespeichert werden.

 Kontaktieren Sie Qmarkets, um sich mit unseren Experten zu beraten, und entdecken Sie, wie ihre Ideen in Resultate verwandelt werden!

1. Gartner Research,. Use Open Innovation To Bring Talent And Capabilities Into The Business Ecosystem. Gartner Research, 2016. Web. 27 May 2016.

Gain Powerful Innovation Insights from Colruyt Group

In this insight-packed Innovator Spotlight case study, Eef Wilgenhof from Colruyt Group shares her experiences managing the company’s IDnet project with Qmarkets‘ cutting edge platform.

Download the Interview

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das bestmögliche Ergebnis beim Besuch unserer Website zu ermöglichen. Sobald Sie weiterhin auf unserer Website surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte werfen Sie einen Blick in unsere Datenschutzrichtlinien, um Ihre Einstellungen zu kontrollieren.

Holen Sie sich Ihren kostenlosen G2 Bericht für Ideen- und Innovationsmanagement für den Spring 2020!

Stehen Sie vor der Entscheidung, welche Lösung für Ideenmanagement am Besten Innovation in Ihrem Unternehmen unterstützt? Schauen Sie sich diese Vergleichsanalyse des Anbieterumfelds an und finden Sie den richtigen Partner für Ihre Initiative.

Jetzt herunterladen
Holen Sie sich
Ihren Bericht