„Nehmen Sie offene Innovation an, oder werden Sie von ihr zerstört…“ – Eine Fallstudie von Lego & Bagels

Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on google
Sharing is caring!

Benutzen Sie das richtige Innovations-Tool für den Job

Die Prinzipien der Offenen Innovation  wurden zum ersten mal von Professor James Murray im 19. Jahrhundert in Oxford, England, eingeführt. In der Zwischenzeit ist das Konzept viel leichter zu integrieren, dank der Entwicklung der Innovation Management Technologie, allerdings gibt es noch immer Firmen, die erst auf dieses Potential aufmerksam gemacht werden müssen.

Die Geschichte der offenen Innovation

Während der Begriff offene Innovation im Jahre 2003 von Henry Chesbrough in einem Buch mit demselben Namen geprägt wurde, ist der Ursprung des Begriffs schwerer zurückzuverfolgen. Die Menschen haben, technisch gesehen, Informationen „crowd-sourced“ seit tausenden von Jahren, als vor 150 Jahren Professor Murray jedoch Freiwillige gesucht hat, die Begriffe für ein Wörterbuch einreichen sollen, war er die erste Person, die dieses Konzept kommerziell genutzt hat.

Murray erhielt Millionen an Einreichungen, und er brauchte 50 Jahre, um alle zu verarbeiten, aber das resultierende englische Oxford Wörterbuch ist wohl das erste Produkt, das die gesammelte Intelligenz von externen Stakeholder verwertet hat. (Mugglestone, 2005) Wenn diese Aufgabe heutzutage mit einer zeitgenössischen Ideenmanagement-Plattform durchgeführt würde, könnte sie in ein paar Tagen, anstatt ein paar Jahrzehnten, vollendet werden.

Das Innovations-Glücksspiel

Offene Innovation ist von Chesbrough (2006) als „der Gebrauch von zweckmäßigen Inflows und Outflows an Kenntnissen, um interne Innovation zu beschleunigen, und die Märkte für den externen Gebrauch von Innovation entsprechend auszubauen.“ Allerdings entwickeln sich offene innovations-Tools, um es externen Quellen zu erlauben, zu jedem Schritt einer Produkt-Lieferungskette etwas beizutragen, und diese permanente Kommunikation hilft, das Endprodukt auf die spezifischen Bedürfnisse des Marktes auszurichten. (Lindegaard, 2010)

Es kann darüber diskutiert werden, ob Innovation von Natur aus nützlich ist, und dass die Erzeugung von neuen Produkten und Dienstleistungen für die Evolution der Gesellschaft als Ganzes notwendig ist. Innovation kann aber auch durchaus für einige der Personen und Organisationen schädlich sein, die sie verwenden. Wenn Innovation ohne genügend Kommunikation mit denjenigen, die davon profitieren sollten, implementiert wird, wird das gewünschte Ergebnis wahrscheinlich nicht erreicht.

Während Innovation nicht von Natur aus positiv ist, ist es von Natur aus riskant. Definitionsgemäß beinhaltet es Veränderung, aber wenn Ihre Firma gerade Erfolg hat, dann kann es möglich sein, dass die Änderung zu Ihrem Nachteil, und nicht zu Ihrem Vorteil gerät. Es lohnt sich aber oft, dieses Glücksspiel zu versuchen, und viele Firmen haben durch solche Manöver den Jackpot gewonnen. Allerdings, je mehr Kommunikation mit den externen Stakeholder passiert, desto kleiner wird das Risiko bei solchen Manövern. Das Verwenden eines holistischen offenen Innovations-Tools ist vergleichbar mit einem Blackjack Tisch und einer Kartenzählmaschine.

Lego – BankrottUsing holistic open innovation tool

Lego, der dänische Produzent von Konstruktions-Spielzeug, ist eine Firma, die den Wert von offenerer Innovation sehr gut kennt. In den 90er Jahren stand die Firma dank der wachsenden Popularität von Videospielen kurz vor dem Bankrott; es mussten neue Wege gefunden werden, um die Kunden zu begeistern.

Während die Natur der Lego-Produkte immer Kreativität gefördert haben, hat die Mindstorms-Serie, die 1998 eingeführt wurde, die Kreativität dank hinzugefügter elektronischer Funktionalität auf eine neue Ebene gepuscht. Dieser Schritt brachte der Firma ein neues, reiferes Publikum, das ihrerseits in die Mindstorms Produkte gehackt hat und diese auf unvorhersehbare Weise verwertet hat. (Nikel, 2013)

Anfangs überlegte Lego, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, aber bald haben sie den potenziellen Wert dieser Entwicklungen realisiert, und haben einige dieser, von Kunden entwickelten Inhalte in zukünftigen Sets veröffentlicht. Indem sie die kollektive Intelligenz und Kreativität ihrer Kunden benutzten, haben sie es geschafft, die Negativspirale umzukehren und Lego als ein innovatives uns lustiges Produkt für alle Altersschichten zu positionieren.

Lego – Innovo Beneficus

Spulen Sie 20 Jahre nach vor, und sie sehen, dass Lego nicht vergessen hat, wie wertvoll externe Stakeholder für Ihren Innovations-Prozess sind. 2008 haben sie eine offene Innovations-Plattform mit dem Namen „Lego Ideen„ gegründet, die jedem erlaubt, Vorschläge für neue Baukästen einzureichen. Vorschläge, die von mehr als 10.000 Usern unterstützt wurden, kommen in die nächste Runde und werden einem Team von Experten vorgelegt. Die Ideen, die hier erfolgreich sind, werden gewerblich vertrieben, und der ursprüngliche Designer bekommt 1 % der gesamten Einkünfte. Dies führte zu neuen Sets, die auf populäre Franchises wie Ghostbusters, Zurück in die Zukunft und Big Bang Theory beruhen.

Also, wenn es richtig durchgeführt wird, hat offene Innovation viele Vorteile. Eine der vorteilhaftesten Konsequenzen ist die organische Reklame, die dieser Plattformtyp erzeugt. Dank individuellen Vorschlägen werden hunderttausende Views und tausende Kommentare aus der ganzen Welt generiert. Diese Zugehörigkeit erlaubt der Marke, eine verbesserte Beziehung mit ihren existierenden Kunden herzustellen, während man gleichzeitig um neue Kunden wirbt.

Lego hat diesen Grundsatz erfolgreich angewandt, und das ist der Schlüssel zu einer Position von relativer Markt-Security und organisatorischer Gesetzmäßigkeit. Dieses Jahr feiert Lego seinen 65. Geburtstag, was eine große Leistung ist, wenn sie allerdings weiter Ihre Kunden in den Innovation-Prozess miteinbeziehen, werden sie sicher noch weitere 65 Jahre feiern.

Bagels – Innovo DamnosaiStock_000000097810_Small

Der größte Bagel-Produzent Europas begann 2013 im ersten Quartal die populärsten original Bagels für besseren Komfort vorgeschnitten zu verkaufen. Während dies am Anfang wie eine innovative Verbesserung eines populären Produktes aussah, entstanden bald ungeahnte Probleme. Die Kunden fanden, das die Qualität der Bagels von dem mechanischen Schneideprozess beeinträchtigt wird. Sie zogen es vor, die Bagels selber zu schneiden. Dieses unvorhersehbaren Probleme hatte unweigerlich einen negativen Einfluss auf den Verkauf, und so kehrten sie kürzlich wieder zum Verkauf von ungeschnittenen Bagels zurück.

Viele Kunden allerdings hatten sich schnell an die aufgeschnittenen Bagels gewohnt, und Eltern waren froh, dass ihre Kinder nicht mit Messern hantieren mussten. Als Resultat hat es einen Aufschrei in den sozialen Medien gegeben, mit hunderten Kommentaren auf der offiziellen Facebook-Page, die die Rückkehr zum vorgeschnittenen Produkt forderten, und eine Petitions-Gruppe wuchs schnell an.

Während die Details der Bagel-Aufbereitungspolitik frivol erscheinen mag, ist das PR-Team der Gesellschaft sicher anderer Meinung. Dieses Fiasko hat nicht nur zwei verschiedene Kundenstämme desillusioniert, das Zurückrudern und der Mangel an Kommunikation mit den Kunden hat das öffentliche Image unwiderruflich getrübt. Wenn sie entsprechend mit den Kunden kommuniziert hätten, hätten sie gewusst, dass es sowohl einen Markt für geschnittene, als auch ungeschnittene Bagels gibt. Genau das machen sie jetzt, allerdings wäre die archaische Methode von Trial-and-Error nicht notwendig gewesen, um zu diesem Schluss zu kommen.

Kollektive Intelligenz Lösungen

Das Handhaben von Public Relations kann ein gefährlicher Spießrutenlauf sein, und manchmal kann ein unscheinbarer Maulwurfshaufen willkürlich zu einem riesigen Müllhaufen anwachsen. Es gibt keine deppensichere Art und Weise, die Folgen jeder kommerziellen Handlung vorauszusagen, und es würde auch weniger Spaß machen, wenn es eine gäbe. Allerdings, wenn die kollektive Intelligenz aller verfügbarer Kunden gesammelt wird, werden die daraus resultierenden Daten eine viel genauere Fahrbahn zeichnen. Das kann durch verschiedene Fahrbahnen in der modernen Ideenmanagement-Landschaft erreicht werden, von Prognosemärkten bis zu offenen Innovationsplattformen.

Manche Firmen machen den Fehler und glauben, dass ein Profil in den sozialen Medien das einzige Kommunikationsportal ist, das sie brauchen. Basierend auf unseren Erfahrungen bei Qmarkets ist allerdings ein viel stärkeres Innovations-Tool notwendig, um eine aufrechte und vorteilhafte Beziehung mit den Kunden zu entwickeln. Innovationsmanagement-Software stellt intelligente Tools und Metriken zur Verfügung, die es Firmen erlauben, einen größeren Level an Kundeneinsicht zu erreichen, die sonst so nicht möglich wären. Daten wie diese erweisen sich als unschätzbar in vertikalen Wettbewerbsmärkten.

Diese Fallstudien zeigen, wie wichtig es für Firmen ist, Kunden innerhalb des heutigen Kommunikationszeitalters effektiv in den Innovationsprozess einzubinden. Die PR-Landschaft verwandelt sich in eine Szene, in der Kunden eine lautere Stimme haben als jemals vorher, und jetzt liegt es an den Kunden, ob sie diese Änderung widerstehen oder annehmen wollen. Die Firmen, die Innovationen schätzen, werden diese Technologie nutzen und daran gedeihen, während die, die sie nicht nutzen, möglicherweise durch sie zerstört werden.

 Kontaktieren Sie Qmarkets, um sich mit unseren Experten zu beraten, und entdecken Sie, wie ihre Ideen in Resultate verwandelt werden!

*Originally posted on innovationmanagement.se

Wir benutzen Cookies, um Ihnen das bestmögliche Ergebnis beim Besuch unserer Website zu ermöglichen. Sobald Sie weiterhin auf unserer Website surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte werfen Sie einen Blick in unsere Datenschutzrichtlinien, um Ihre Einstellungen zu kontrollieren.

Holen Sie sich Ihren kostenlosen G2 Bericht für Ideen- und Innovationsmanagement für den Spring 2020!

Stehen Sie vor der Entscheidung, welche Lösung für Ideenmanagement am Besten Innovation in Ihrem Unternehmen unterstützt? Schauen Sie sich diese Vergleichsanalyse des Anbieterumfelds an und finden Sie den richtigen Partner für Ihre Initiative.

Jetzt herunterladen
Holen Sie sich
Ihren Bericht