Qmarkets & Amer Sports – Eine innovative Partnerschaft, die beispielloses Mitarbeiterengagement schuf

Von mobilen Innovationslösungen bis hin zu analogem internen Marketing, Gamifizierung und Meetingräumen für Mitarbeiter; lesen Sie unsere Fallstudie, um alles über den Innovationsansatz von Amer Sports zu erfahren.

 

Wer ist Amer Sport?

Amer Sports ist ein großes, internationales Nasdaq-Helsinki-gelistetes Unternehmen für Sportartikel mit B2B und B2C Schwerpunkt in 34 Ländern. Gegründet im Jahr 1950, mit Ursprung und Geschichte in mehreren Branchen, zeigt Amer einen robusten Hintergrund in der Anpassung an neue transnationale Märkte und Formatumwandlung, um die Bemühungen des Unternehmens neu zu orientieren. Zum Vorschein kam es in den 1990er Jahren, als ein wichtiger Hersteller von Sportartikeln, eine Position die sich in den letzten zehn Jahren verfestigt hat.

 

amer_sports_logos_small

 

Heute werden viele Marken wie Salomon, Wilson, Atomic, Arc’teryx, Mavic, Suunto, Precor und andere dazugezählt, die Ausrüstung, Schuhe, Bekleidung und Accessoires für eine Reihe von Sportarten wie Tennis, Badminton, Golf, American Football, Fußball, Baseball, Basketball, Skifahren, Snowboarden, Langlaufen, Fitnesstraining, Radfahren, Laufen, Wandern und Tauchen bieten.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat Amer Sports seine Dachsportmarken mit besonderem zeitlichem, direktem geldpolitischem und ressourcenspezifischem Engagement im Hinblick auf Forschung und Entwicklung aufgebaut und erweitert. Konzentriert wurde sich dabei auf konsumentenzentrierte Produkterstellung und  -entwicklung für Athleten und Amateure.

Amers F & E-Team wuchs von 487 Personen am Ende des Jahres 2009 auf 802 Personen am Ende des Jahres 2016 – was 9% aller Beschäftigten und 9,5% aller Betriebskosten entspricht und F&E zu einer unersetzlichen Kernkompetenz für das Unternehmen macht.

 

Was waren die Innovationsherausforderungen für Amer Sports?

Damit Amer weiterhin global bleiben und gleichzeitig sich entwickelnde sportspezifische und lokale Anforderungen eines geografisch breiten und vielfältigen Publikums befriedigen konnte, suchte der kollaborative Innovationsmanager Matthieu Knibiehly nach Praktiken, um die Innovationskultur in allen Abteilungen und über alle Zweige neu zu beleben.

Mit einem hochmodernen Innovationsansatz schuf er ein Startup-ähnliches Umfeld, in dem Mitarbeiter aus allen Aufgabenbereichen auf einfachem Wege zum Wachstum des F & E-Unternehmens beitragen konnten. Um seine Ziele zu erreichen, wusste Knibiehly, dass er mehr benötigte als die Innovationsmanagement-Software. Seine Vision umfasste eine digitale Umwandlung gemeinsam mit personenbezogenen Veränderungen an der Art und Weise, wie sich die Mitarbeiter bei Amer miteinander vermischten.

Seine erste Priorität wurde die Suche nach einer vollständig konfigurierbaren, flexiblen und skalierbaren Innovationsplattform, welche Barrieren von Distanz und Sprache beseitigt, aktives Engagement der Mitarbeiter über die gesamte Organisation fördert und Möglichkeiten für eine hochkarätige technische Zusammenarbeit zwischen Designern, Ingenieuren und Herstellern bietet.

Amer entschied sich zu einer Zusammenarbeit mit Qmarkets, um Innovationsprojekte zu entwickeln und zu erweitern, die dem Unternehmen gegenwärtig und in Zukunft dienen würden. Qmarkets konnte mit seiner Beweglichkeit, Fähigkeit und Geschwindigkeit Amers verändernde Bedürfnisse mit einer Vielzahl von zielgerichteten Innovationslösungen erfolgreich erfüllen.

Im Jahr 2015 implementierte Amer die Q-max-Plattform von Qmarkets für Crowdsourcing, Informationsaustausch, Ideenentwicklung und Evaluation, mit Tools die Mitarbeiter aus allein Arbeitsbereichen zur Beteiligung antrieb.

Bereits zwei Jahre später, im April 2017 teilte Knibiehly die spektakulären Ergebnisse, die Amer mit der Qmarkets-Plattform erreicht hat mit anderen Innovationsmanagern bei der Paris Innovation Leader Breakfast Tour.

 

Innovation als Kraft-Multiplikator

Eine unglaubliche Prozentzahl von 50% aller Amer-Mitarbeiter und 30% der Fabrikarbeiter haben bereits zusammengearbeitet, um das Unternehmen nach vorne zu treiben. Laden Sie unsere Fallstudie über Amer Sports runter, und erfahren sie mehr darüber, wie das 8.500 Mitarbeiter große Unternehmen Amer wendig wie ein disruptives Startup wurde und eine neue Firmenkultur in der gesamten Organisation, einschließlich Branding, schuf.