Wie die Partnerschaft der Schweizer Post mit Qmarkets preisgekrönte Resultate einbrachte

Lorenz Wyss, Head of ideation bei der Schweizer Post und mit einem renommierten internationalen Ideenmanagement-Preis ausgezeichnet, spricht über die grundlegenden Veränderungen, die das 60,000 Mann starke Unternehmen unternommen hat, und wie die Innovationsplattform von Qmarkets den Prozess geleitet hat.

about_swiss_postDie Schweizer Post ist eine breit gefächerte Gruppe mit fünf wesentlichen Tochtergesellschaften – PostMail, PostLogistics, Swiss Post Solutions, PostFinance und PostBus – tätig in Kommunikation und Logistik, Finanzierungsdienstleistungen und Personenverkehr. Mit ihrer 168-jährigen Firmengeschichte bemüht sich die Schweizer Post um eine moderne Unternehmenskultur mit Innovationsgeist und engagierten Mitarbeitern.

2011 hat die Schweizer Post Qmarkets’ komplett konfigurierbare Q-max Innovationssoftware implementiert, um den Mitarbeitern der verschiedenen Abteilungen die Möglichkeit zu geben, neue Geschäftsideen in einer organisierten, strukturierten Umgebung zu teilen. Mr. Wyss spricht mit uns über die Resultate.

Qmarkets: Was waren die Hauptgründe für die Schweizer Post, eine Innovations-Initiative zu starten?

swiss_post_system_screen_shadow_2Lorenz Wyss: Rapide Technologieveränderungen schaffen eine Zukunft, die nicht nur reich an Möglichkeiten ist, sondern auch zu einer Unberechenbarkeit des Marktes führt. Unser Ziel war es, nicht nur solche potenziellen Änderungen zu überstehen, sondern der Zeit voraus zu sein.

Wir haben Angestellte, die in hunderten von Standorten arbeiten, verschiedene Kunden in verschiedenen Bereichen bedienen und mit ihren eigenen, einzigartigen Herausforderungen konfrontiert sind. Viele Ideen und Feedback gehen durch die dezentralisierte Natur unserer Operationen verloren. Wir brauchen einen zentralen Hub für betriebliche Innovation, um die guten Ideen zu straffen und sie für unseren kollektiven Vorteil zu nutzen. Dies würde uns einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen.

“Wir brauchten eine robuste, umfassende Plattform, die sich entwickeln und leicht an unsere Bedürfnisse anpassen kann. Also haben wir nach einer hochgradig skalierbaren und flexiblen Plattform gesucht. Qmarkets hat uns eine Modulkomposition angeboten, die verschiedene große sowie kleine Kampagnen ausrichten konnte.”

QM: Können Sie uns etwas über den Entscheidungsprozess für die Wahl des Innovationsunternehmens erzählen?

LW: Auch wenn wir vor allem an Ideen unserer Angestellten bezüglich Prozessentwicklung und  Abfallreduzierung interessiert waren, waren wir uns im klaren, dass wir eine robuste, umfassende Plattform brauchten, die sich entwickeln und leicht an unsere zukünftigen Bedürfnisse anpassen konnte. Also haben wir nach einer hochgradig skalierbaren und flexiblen Plattform gesucht. Qmarkets hat uns eine Modulkomposition angeboten, die verschiedene große sowie kleine Kampagnen ausrichten konnte. Mir gefiel, das Ideen bewertet, markiert und archiviert werden konnten.

Aber wir brauchten mehr als das. Da die Schweizer Postangestellten vier verschiedene Sprachen sprechen, war mehrsprachige Funktionalität unumgänglich. Da unser eigene Marke wichtig für uns ist, brauchten wir eine sorgfältige Anpassung. Qmarkets hat uns all das geboten, plus einer sehr attraktiven Preiskalkulation.

QM: Sie haben vor kurzem einen internationalen Preis bekommen, der ihre Leistungen um Innovation anerkennt. Können Sie uns etwas darüber erzählen?

LW: Wir sind ein großes Unternehmen, und dank der Qmarkets Platform konnten wir moderne Strukturen einführen, die unsere Abteilungen mit innovativen Spirit und unternehmerischer Freiheit versorgte. Das Zentrum für Ideen- und Innovationsmanagement verstand unsere Bemühungen und verleihte uns ihren internationalen Ideenmanagement-Preis. Sie waren vor allem von unserer Q-Kaizen und Postidea-Plattformen beeindruckt, und dass die Angestellten Ideen auch über Mobiltelefone einbringen konnten.

Aber unsere internationale Beteiligung geht weit darüber hinaus. Bei der Chief Innovation Officer Summit in London präsentierte ich unsere Erfahrungen mit Qmarkets in einer Session mit dem Namen „Schokolade, Uhren und das Postwesen: Vorurteile sprengen.“ Im Geschäft hat jeder Traum ihre eigene Deadline: ich teilte unsere Erfahrung, wie man Träume wahr werden lässt.

swiss_post_blog_drone_banner

QM: Welche Träume haben sie für die Schweizer Post wahr werden lassen?

LW:  Im letzten Juni haben wir elektrische, selbstfahrende Busse in Sion getestet. Wir sind für die gesamte Operation verantwortlich, und unser Ziel ist es, Orte, die nicht an den öffentlichen Personenverkehr angebunden sind, zu verbinden.

Dann, im März 2017, haben wir die Lieferung von Laborproben durch autonome Drohnen in der Stadt Lugano getestet.

Durch Postidea, unserem Ideenmanagementsystem, konzentrieren wir uns noch mehr auf die Anbindung unserer Mitarbeiter, um so Intrapreneurship durch starker Zusammenarbeit zu fördern.

QM: Wenn wir auf die internen Veränderungen bei der Schweizer Post schauen, wie war der Einfluss der Qmarkets Plattform auf die Angestellten und die Firmenkultur?

LW: Wir konnten eine Kultur der aktiven Mitarbeit entwickeln. Unsere Postidea Plattform hat mitgeholfen, einen Open Spirit in Richtung Innovation zu erzeugen. Unsere integrierten und einzigartigen Subsysteme haben spezifische Innovationsziele erreicht, wie zum Beispiel erfolgreiches Ideenscouting durch Q-scout, Businessplan Ideen-Challenges und das Teilen von Best Practices durch Q-kaizen.

swiss_post_how_did_we_doQM: Wie motivieren Sie Ihre Angestellten, ihre Ideen einzureichen?

LW: Wir bieten Geldpreise und Online-Anerkennung. Unsere Top 30 Innovatoren werden auf spezielle VIP-Events eingeladen, von Golf-Turnieren bis zu Ausflügen zu interessanten Orten.

“Wir konnten eine Kultur der aktiven Mitarbeit entwickeln.Unsere Postidea Plattform hat mitgeholfen, einen Open Spirit in Richtung Innovation zu erzeugen. Unsere integrierten und einzigartigen Subsysteme haben spezifische Innovationsziele erreicht, wie zum Beispiel erfolgreiches Ideenscouting durch Q-scout, Businessplan Ideen-Challenges und das Teilen von Best Practices durch Q-kaizen.”

QM: Wie sehen sie die Zukunft der Innovation bei der Schweizer Post?

LW: Innerhalb einer sehr kurzen Zeit ist Innovation für uns überlebenswichtig geworden, eine Kerndisziplin für sowohl kurzfristigen als auch langfristigen Erfolg. Wir wollen vorhandene Plattformen wie Postidea verbessern, neue Kampagnen starten und mit anderen Firmen zusammenzuarbeiten, wie zum Beispiel relevante Startups. Innovation wurde für uns zum Alltag, und das bleibt auch so in Zukunft, dank Qmarkets.

———-

Über Lorenz Wyss:

Wyss arbeitete 6 Jahre in der Abteilung für Entwicklung und Innovation der Schweizer Post, wo er anwendbare Ideen identifizierte und in neue Geschäftsfelder expandierte. Unter seiner Führung begann die Schweizer Post die innovativen Möglichkeiten seiner 60,000 Angestellten zu nutzen, die verschiedenen Abteilungen zu verbinden und firmenweite Projekte zu starten, die es so noch nie gegeben hat.