Unser Blog

Totals Open-Innovation Reise – Wie eine Partnerschaft mit Qmarkets die Erreichbarkeit und Zugänglichkeit verbessert hat

total_header_image_new

Als Total, ein globales Energieunternehmen mit mehr als 4 Millionen Endkunden pro Tag im Jahr 2015 nach einer neuen Open Innovation (OI) – Lösung suchte, wandten sie sich an Morgan Ohayon, der bei der Auswahl und Umsetzung der Qmarkets Innovationsplattform sowohl auf der unternehmensweiten als auch auf der Business-Unit-Ebene maßgeblich mitgewirkt hat. 

In mehr als 130 Ländern tätig ist Total weltweit derviertgrößte internationale Öl- und Gasproduzent und -anbieter und der zweitgrößte Solarenergie-Betreiber. Gegründet im Jahr 1924 als Compagnie Française des Pétroles, erlebte Total über Jahrzehnte eine kontinuierliche Ausdehnung auf ein Personal von heute 98.000 Mitarbeitern. Mit der Transformation der Energieindustrie, hat Total ein erneutes, starkes Engagement Innovationen aus der ersten Reihe mit besserer Energie, Produkten und Dienstleistungen, die immer sicherer, sauberer, effizienter und zugänglicher sind anzuführen.

Im Jahr 2015 hat die französische Abteilung von Total Qmarkets Open Innovation (OI) Plattform implementiert und so Kunden aus Frankreich ermöglicht, ihre Innovationsideen in einem einladenden Umfeld zu teilen und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens in den Augen der Kunden zu verbessern. In diesem Interview teilt Herr Ohayon den Prozess und die Ergebnisse mit.

Qmarkets: Kannst du uns über Total und die Branche erzählen, in der das Unternehmen tätig ist?

Morgan Ohayon: Total ist ein führendes Energie-Kraftwerk, das Energie in einer Vielzahl von Formen entdeckt, verarbeitet, produziert, speichert und an Millionen von Endkunden an Tankstellen weltweit verteilt. Es ist eine enorme Operation.

Heute macht die Energiewirtschaft eine grüne Evolution durch, die durch Verbesserungen in der Art und Weise, wie wir alle die Umwelt betrachten und respektieren angetrieben wird. Für Total kann dies zu einer bemerkenswerten Zeit des Wachstums führen, da das Unternehmen in bessere Energielösungen investiert hat und ein großes umweltfreundliches Solarenergiegeschäft hat. Es ist gleichzeitig eine belohnende und eine herausfordernde Zeit.

QM: Wie hat Total nun in der Vergangenheit und heute Innovation umgesetzt?

MO: Das Unternehmen hat längst erkannt, dass ein organisierter Innovationsansatz alle Ergebnisse, einschließlich unternehmensweites Wissen, Produktivität, Kundenbeziehungen und Rentabilität, verbessert. Bereits vor etwa zehn Jahren begann das Unternehmen erhebliche Zeit und Mühe in Innovation zu investieren und ein internes Tool namens Innova zu schaffen. Aber es gab mehr Raum, um innovative Ideen zu erforschen, so dass das Management beschlossen hat, den nächsten Schritt zu gehen und außerhalb des Unternehmens nach neuen Vorschlägen zu suchen und Wissen zu erschließen.

QM: Können Sie uns über Ihren OI-Entscheidungsprozess erzählen? Wonach haben Sie gesucht?

MO: Nach umfangreichen Recherchen haben mein Team und ich fünf oder sechs verschiedene Anbieter, die für die Bedürfnisse von Total, einschließlich anderer anerkannter Innovationssoftware-Unternehmen und ein paar französischen Entwickler-Start-ups, in die engere Auswahl genommen. Beurteilt haben wir nach Kosten, Lieferung, Anwendung und Funktionen, wobei auch das Erfahrungsniveau des potenziellen Unternehmens ein wichtiger Einflussfaktor war. Erst nachdem wir uns mit den Vertretern jedes Unternehmens trafen und Demos ansahen, zogen wir in die endgültige Analysephase.

QM: Warum habt ihr Qmarkets ausgewählt?

MO: Qmarkets bot die perfekte Kombination von Funktionen und Funktionalität, die alle Anforderungen von Total erfüllen würden, sowie ein Team, welches Erfahrung mit ähnlichen erfolgreichen Open Innovation-Projekten auf der ganzen Welt hatte. Ein weiterer wichtiger Faktor war die Anpassung – wir wussten, dass wir mit großer Wahrscheinlichkeit eine internationale Initiative starten würden. Somit haben wir bereits in die Zukunft gedacht und ein Unternehmen gewählt, das dies mit Auto-Übersetzungen und Mandantenfähigen-Subsystemen leicht erreichen könnte. Außerdem hatten wir ein sehr gutes Gefühl bezüglich der Plattform und der Qmarkets Mitarbeiter während der persönlichen Produktdemos. Es war keine leichte Wahl, mit so vielen konkurrierenden Unternehmen, aber ich glaube fest daran, dass wir den richtigen Partner für die einzigartigen und komplizierten Bedürfnisse des Unternehmens gewählt haben.

QM: Können Sie uns über den Umsetzungsprozess informieren?

MO: Nur 12 Wochen nach der Unterzeichnung, wurde unsere OI-Plattform erstellt, konfiguriert, implementiert und initiiert. Sechs interne Ausschüsse arbeiteten daran und überprüften ständig. Gestartet wurde sie während der Pariser Auto Show, wo der Chef unseres Unternehmens anwesend war. Dank der intuitiven Bedienbarkeit der Plattform wurde bei dieser Show schnell eine Umfrage gestartet, die die Teilnehmer über die Arten von Diensten, die sie bei den Tankstellen von Total sehen wollen, befragt hat. 300 Personen registrierten sich vor Ort. In Bezug auf Teilnahme war es ein guter Start.

Qmarkets bot die perfekte Kombination von Funktionen und Funktionalität, die alle Anforderungen von Total erfüllen würden… Ich glaube fest daran, dass wir den richtigen Partner für die einzigartigen und komplizierten Bedürfnisse des Unternehmens gewählt haben.

QM: Kannst du bitte kurz die Plattform beschreiben und wie sie funktioniert hat?

MO: Die Initiative wurde auf der französischen Internetseite von Total.FR – Total gestartet, die monatlich über eine Million Besucher zählt. Die Besucher würden ein CTA auf der Homepage sehen, welches um Ideen bittet, das Unternehmen zu verbessern. Ein Klick darauf, leitet sie direkt an die Qmarkets-Plattform weiter, wo sie leicht Ideen in eine von drei Kategorien eintragen können, von denen jede eine Seite des Angebots von Total darstellt:

  • Mein zu Hause
  • Mein Auto
  • Meine Tankstation

Hier eingereichte Ideen wurden von anderen Nutzern abgestimmt, und die besten an Entscheidungsträger zur Auswertung weitergeschickt.

Screenshot of the Total system

QM: Wie belohnen Sie Website-Besucher, damit sie ihre Ideen einreichen?

MO: Wir haben vor allem die Best-Practice-Gamifikationsfeatures von Qmarkets verwendet, wo die Benutzer Punkte für die Aktivität auf dem System erhalten. Alle 3 besten Ideen wurden durch Herausforderungen mit einem physischen Geschenk wie einem iPad, iPhone oder einer Tankkarte belohnt.

QM: Was sind einige der Unternehmensziele, die mit der Qmarkets OI Plattform erreicht wurden?

MO: Am wichtigsten war die Humanisierung der Marke indem wir sie sympathischer und zugänglicher machten. Die offene Innovationsplattform war ein Kanal zwischen Total und den Kunden, die uns in das 21. Jahrhundert der digitalen Kommunikation brachte. Wir wollten unsere Kunden wissen lassen, dass sie Mitwirkende, Gutachter, Mitarbeiter und Begünstigte zur selben Zeit werden können. All dies und mehr wurde erreicht.

QM: Wenn wir interne Änderungen bei Total betrachten, was war der Einfluss der OI-Plattform?

MO: In erster Linie glaube ich, haben wir es geschafft eine Verschiebung der Haltung bezüglich externer Innovation innerhalb des Unternehmens zu bringen. Das zeigte sich nicht nur in der internen Rückmeldung, sondern auch durch eine interne Auszeichnung, die wir für die Entwicklung einer solchen innovativen Lösung erhielten.

QM: Was waren einige der gewinnorientierten Ergebnisse, die Total in Bezug auf das Projekt sehen konnte?

MO: Da ich nicht mehr mit Total zusammenarbeite, bin ich nicht dazu berechtig bestimmte finanzielle Details wie diese mit euch zu teilen; aber ich freue mich, mitteilen zu können, dass wir über 1500 tolle Ideen von unseren Kunden erhalten und über 50 von ihnen implementiert haben.

QM: Was würdest du anderen Großunternehmen sagen, die in OI investieren?

MO: Ich würde es auf jeden Fall empfehlen. Die zahlreichen Vorteile, die Open Innovation schafft, bieten einen riesigen ROI, der durch keinen anderen Kanal oder kein anderes Programm wiederholt werden kann. Mit der Aussicht auf technologische Entwicklungen am Horizont glaube ich, dass es jetzt für alle großen Unternehmen entscheidend ist, kontinuierlich in offene Innovationen zu investieren.

About Morgan:

Nach sechs Jahren Tätigkeit als Projektleiter für digitale Strategien in einem Consultingunternehmen, gründete Morgan vor kurzem sein eigene Firma, NOAVA Digital, welche sich heute auf die Realisierung innovativer digitaler Projekte, mit einer schnellen Implementierung für lieferbare Ergebnisse, inklusive Ideenbildung, CRM und Datenvisualisierung spezialisiert hat.

Entdecken Sie, wie Ihr Unternehmen externe Stakeholder und Kunden durch die spezialisierte Open-Innovation-Software von Qmarkets, Q-open, engagieren kann.

Klicke für
Innovation

Möchten Sie mehr
über Innovation erfahren?

  • Sind Sie daran interessiet mehr zu erfahren?

    Kontaktieren Sie uns und einer unserer Spezialisten wird sich bei Ihnen melden.

    Please leave this field empty.
  • Hinterlassen Sie Ihre Daten, um unseren Q-Review-Newsletter mit den neuesten Innovationsnachrichten aus dem Internet zu erhalten!

    Please leave this field empty.
Business Innovation Brief